3.2. fbrun

fbrun ist im Grunde gleichwertig zum Dialogfeld "Ausführen..." in anderen Desktop-Umgebungen. Das bedeutet, dass es eine einfache Möglichkeit zum Ausführen solcher Programme bietet, die nicht im Menü enthalten sind oder einen bestimmten Satz an Parametern für diesen einen Start benötigen.

Außerdem kann fbrun nützlich sein, um es mit einer vorgegebenen Kommandozeile aus dem Menü heraus zu laden. Diese Zeile kann dann editiert und ausgeführt werden. Ein Beispiel wäre der Aufbau einer SSH-Verbindung zu einem sehr langen Hostnamen und mit vielen Optionen, von denen sich nur eine häufiger ändert. In diesem Fall könnten Sie Ihrem Menü einen Eintrag für fbrun hinzufügen, der alle Optionen und den Hostnamen enthält. Sobald Sie den besagten Menüpunkt aufrufen, können Sie die Zeile wie benötigt editieren und sie dann ausführen.

fbrun hat verschiedene Optionen:

   -font [font name]           Text Font
   -title [title name]         Titel einstellen
   -text [text]                Text-Eingabe
   -w [width]                  Fensterbreite in Pixeln
   -h [height]                 Fensterhöhe in Pixeln
   -display [display string]   Displayname
   -pos [x] [y]                Fensterposition in Pixeln
   -fg [color name]            Vordergrund-Textfarbe
   -bg [color name]            Hintergrundfarbe
   -a                          Antialias
   -hf [history file]          History file (default ~/.fluxbox/history)
   -help                       Diese Hilfe anzeigen

Anmerkungfbrun Hilfetext
 

Beachten Sie bitte, dass fbrun obige Hilfe nur in Englisch auf dem Bildschirm ausgibt. Die Texte sind nur für das bessere Verständnis übersetzt.

Die meisten dieser Optionen sollten selbsterklärend sein. Einzig die Optionen -text und -hf benötigen möglicherweise eine Erklärung. Die erste wird benutzt, um die vorgegebene (editierbare) Kommandozeile im fbrun-Fenster anzugeben. Wenn Sie mehrere Argumente benötigen (z.B. ssh -X -f), fassen Sie diese in Anführungszeichen ein:

	fbrun -text "ssh -X -f"

Die -hf Option gibt das History-File an, in dem fbrun sein "Gedächtnis" ablegt, welche Kommandozeilen Sie bislang benutzt haben (genau wie die bash das auch tut). Normalerweise braucht man diese Option nicht, der Standardwert ist ~/.fluxbox/history. Sie kann aber nützlich sein, wenn Sie mehrere fbrun Menü-Einträge haben und für jeden eine getrennte History abspeichern möchten.