Anhang D. Artwiz Fonts für Fluxbox

Einleitung

Die sogenannten Artwiz Fonts wurden von jemandem erfunden, der sich (überraschenderweise) Artwiz nennt. Han hat freundlicherweise einen tarball mit den Fonts auf seine Website gestellt. Die Fonts kann man unter http://www.xs4all.nl/~hanb/software/fluxbox/artwiz-fonts.tar.bz2 herunterladen.

Sie müssen die Fonts nicht von Hand installieren, wenn Sie die Mandrake RPMs haben. Diese sind im tarball enthalten. Falls Sie die RPMs nicht haben, können Sie die Fonts wie folgt von Hand installieren. Es gibt zwei Wege, dies zu tun: systemweit oder nur für einen einzelnen User.

System-weite Installation

Wenn Sie die Fonts für alle User auf Ihrem System installieren wollen, speichern Sie den tarball unter /tmp und gehen dann so vor:

    # cd /usr/X11R6/lib/X11/fonts
    # tar xjf /tmp/artwiz-fonts.tar.bz2
    # cd fluxbox-artwiz-fonts
    # mkfontdir
    # chkfontpath -q -a /usr/X11R6/lib/X11/fonts/fluxbox-artwiz-fonts:unscaled

Danach müssen Sie den Font-Server neu starten. Bitte beachten Sie, dass Ihre Distribution möglicherweise systemweite Fonts an einer anderen Stelle ablegt, zum Beispiel /usr/share/fonts. Dieses Verzeichnis ist aber allgemein ein sinnvoller Standardwert.

Installation für nur einen User

Wenn Sie die Fonts für nur einen User installieren wollen, geht es etwas einfacher. Speichern Sie den tarball in Ihrem Home-Verzeichnis und gehen dann so vor:

    $ tar xjf artwiz-fonts.tar.bz2
    $ mv fluxbox-artwiz-fonts .fonts
    $ mkfontdir $HOME/.fonts

Bearbeiten Sie Ihre .xinitrc oder .xsession Datei (je nachdem, wie Sie X11 starten), so dass diese ganz zu Anfang folgende Zeile enthält:

    xset +fp $HOME/.fonts

Danach müssen Sie X11 (neu)starten und mittels xlsfonts oder xfontsel überprüfen, ob die Fonts vom System erkannt wurden.

Bugs

Die Artwiz Fonts führen manchmal zu Konflikten mit Ihren Locale-Einstellungen. Um Sie zum Laufen zu bringen, müssen Sie eventuell am Anfang Ihrer .xinitrc oder .xsession folgendes einfügen:

    export LC=C
    export LC_ALL=C

Diese Einstellungen betreffen Locales - sollten also später Fonts fehlen oder andere Locale-Probleme auftreten, entfernen Sie diese Zeilen wieder. aleczapka hat noch eine andere Lösung parat, die nun beschrieben wird.

Hier ist die Anleitung, wie man die nationalen Einstellungen unverändert benutzen und gleichzeitig die Artwiz Fonts mit Fluxbox verwenden kann:

Locale Settings Fix

Die Lösung ist extrem einfach. Alles was Sie tun müssen ist eine Korrektur der fonts.alias (und/oder fonts.dir) Datei(en).

Dieser Schritt wird auch Probleme mit anderen Anwendungen (z.B. Evolution und UTF-8) beheben. Zuerst müssen Sie eine korrekte fonts.dir Datei erzeugen. Diese sollte sich in dem Verzeichnis befinden, wo Sie die Artwiz Fonts installiert haben. Wenn nicht, wechseln Sie in dieses Verzeichnis und führen mkfontdir aus.

Die Syntax dieser Datei ist einfach. Die erste Zeile enthält nur die Anzahl der Fonts in dem Verzeichnis. Alle folgenden Zeilen haben die Form

     font_filename fontname

Hier ist ein Beispiel für eine fonts.dir Datei:

Beispiel D-1. fonts.dir

14
glisp.pcf.gz -artwiz-glisp-medium-r-normal--11-110-75-75-p-90-iso646.1991-irv
gelly.pcf.gz -artwiz-gelly-medium-r-normal--10-100-75-75-p-90-iso646.1991-irv
edges.pcf.gz -artwiz-edges-medium-r-normal--10-100-75-75-m-50-iso646.1991-irv
nu.pcf.gz nu
drift.pcf.gz drift
cure.pcf.gz cure
aqui.pcf.gz aqui
lime.pcf.gz -artwiz-lime-medium-r-normal--10-100-75-75-m-50-iso646.1991-irv
snap.pcf.gz -artwiz-snap-medium-r-normal--10-100-75-75-p-90-iso646.1991-irv

Was uns interessiert, sind Einträge die nur aus einer kurzen fontspec bestehen - in diesem Fall die Fonts Nu, Drift, Cure und Aqui. Das Problem ist, dass diesen Fonts vollständige X11 Font-Namen fehlen.

Ändern Sie die Datei zu folgendem:

14
glisp.pcf.gz -artwiz-glisp-medium-r-normal--11-110-75-75-p-90-iso646.1991-irv
gelly.pcf.gz -artwiz-gelly-medium-r-normal--10-100-75-75-p-90-iso646.1991-irv
edges.pcf.gz -artwiz-edges-medium-r-normal--10-100-75-75-m-50-iso646.1991-irv
nu.pcf.gz -artwiz-nu-medium-r-normal--11-110-75-75-p-90-iso646.1991-irv
drift.pcf.gz -artwiz-drift-medium-r-normal--11-110-75-75-p-90-iso646.1991-irv
cure.pcf.gz -artwiz-cure-medium-r-normal--11-110-75-75-p-90-iso646.1991-irv
aqui.pcf.gz -artwiz-aqui-medium-r-normal--11-110-75-75-p-90-iso646.1991-irv
lime.pcf.gz -artwiz-lime-medium-r-normal--10-100-75-75-m-50-iso646.1991-irv
snap.pcf.gz -artwiz-snap-medium-r-normal--10-100-75-75-p-90-iso646.1991-irv

Als letztes müssen Sie Ihre fonts.alias Datei korrigieren (um die Fonts mit anderen Encodings als iso646 zu benutzen).

Die Syntax ist font_alias font_name. Um also zum Beispiel die Artwiz Fonts mit ISO-8859-2 zu benutzen, tragen Sie wie folgt einen Alias ein (alles in einer Zeile).

-artwiz-anorexia-medium-r-normal--11-110-75-75-p-90-iso8859-2 
-artwiz-anorexia-medium-r-normal--11-110-75-75-p-90-iso646.1991-irv 

Sie können auch einen Blick auf meine eigenen fonts.dir und fonts.alias Files werfen, diese unterstützen ISO-8859-1, ISO-8859-2, und ISO10646-1 (UTF-8). Wenn Sie alles wie oben angegeben einstellen, sind keine Änderungen an den LC_* Flags mehr notwendig. Darüber hinaus werden ALLE Anwendungen (nicht nur Fluxbox) korrekt funktionieren, ohne Fehlermeldungen wie zum Beispiel "can't convert character set" oder ähnliches.